Bauarbeiten Hebelmätteli

Auf dem Hebelmätteli finden bald Bauarbeiten statt. Es werden temporäre Schulbauten erstellt, die auf dieser Wiese einige Jahre stehen werden.

Diese dienen der Schulraumerweiterung für die Primarschule Niederholz und als Ersatzschulraum während der geplanten Gesamtsanierung der Primarschule Wasserstelzen.

Unter folgendem Link kann der Brief der Gemeinde an die Anwohnerinnen und Anwohner sowie die Eltern der Schülerinnen und Schüler der Primarstufe Niederholz heruntergeladen werden.

Brief Gemeinde.

Petition “Stop Schliessung der Tagesstrukturküche Niederholz”

Die Tagesstrukturküche Niederholz soll geschlossen werden. Dazu gibt es eine Petition, die die Aufrechterhaltung der Küche zum Ziel hat. Der Quartierverein Niederholz unterstützt diese Petition.

Die Petition wurde nun offiziell eingereicht, und zwar mit 421 Unterschriften.

Neue Website vom Andreashaus

Website Andreashaus

Das Andreashaus am Keltenweg 41 in Riehen hat eine neue Website! Alle sind herzlich eingeladen, mal vorbeizuschauen unter Andreashaus.ch.

Es gibt einiges zu entdecken.

Wir spielen Zaubermärchen…

Iris Dürig erzählt ein Märchen (nicht vorgelesen).
Anschliessend spielen die Kinder zusammen nach ihrer Fantasie, was sie gehört haben. Jedes Kind darf seine Lieblingsrolle wählen und gestalten.

Wann?
Jeweils am Mittwochnachmittag von 14.30 bis 16.30 Uhr

Wo?
Andreashaus, Keltenweg 41 in 4125 Riehen

Mitbringen: Kissen und Tuch von zu Hause

Kosten pro Nachmittag inkl. Zvieri Fr. 12.— (Bezahlung in bar am ersten Nachmittag.)
Aufgrund fixer Mietkosten können bereits bezahlte Nachmittage im Verhinderungsfalle nicht
rückerstattet werden.

Leitung: Iris Dürig-Keller, Märchenerzählerin (Jahrgang 1953)

Anmeldeschluss 15. August 2020
Iris Dürig-Keller, Wiesendamm 6A, 4057 Basel
irisduerig@gmail.com

Da die Platzzahl beschränkt ist, werden die Anmeldungen nach ihrem Eingang berücksichtigt!
Versicherung ist Sache der Eltern.

Hier Flyer mit Anmeldetalon herunterladen.

Ziehung der Gewinner des Quartierwettbewerbs

Ziehung Gewinner vom Wettbewerb

Im April 2020 fragte sich der Vorstand des Quartiervereins Niederholz, was er dem Quartier unter Coronabedingungen bieten könnte. Er entschied sich für einen Quartierwettbewerb. Es galt, verschiedene Objekte im Quartier aufzufinden und diese den korrekten Strassen zuzuordnen.

Mit den attraktiven Preisen in Form von Geschenkgutscheinen wollte der Verein den lokalen Detailhandel in unterstützen. Im Gegenzug unterstützen diese Geschäfte während einer gewissen Zeit den Verein mittels Plakat bei der Mitgliederwerbung. Zur grossen Überraschung, wurden die meisten Preise sogar gesponsert oder mindestens vergünstigt angeboten.

Die Teilnahmekarten wurden flächendeckend an gut 3’000 Haushalte verteilt. Der Rücklauf übertraf alle Erwartungen: Schliesslich gingen 87 Rückantwortkarten ein und es konnten 16 Neumitglieder erfasst werden.

Ziehung Gewinner vom Wettbewerb

Am vergangenen Samstag wurden die glücklichen Gewinner durch Dominik Schweizer und Paul Spring gezogen:

  1. Preis: Gutschein (CHF 100.-) von Tomotec, Velofachgeschäft: Corinne Habegger
  2. Preis: Gutschein (CHF 50.-) von Pizza Melsa: Edith Maurer
  3. Preis: 2 x einen Jahresbeitrag der Gemeindebibliothek Riehen im Wert von CHF 40.-: Nadja Gees, Nathalie Haniotis

Leider kann auch der traditionelle Flohmarkt nach den Schulsommerferien nicht wie geplant stattfinden. Dafür sind bereits die Kulturveranstaltungen im Herbst und Winter in Planung.

Postomat Rauracherstrasse

Postomat-Rauracherstrasse

Der Postomat an der Raucherstrasse 24 in Riehen macht gelegentlich Probleme. Konkret ist er oft leer, wie dem Quartierverein Niederholz bekannt ist. Das ist ärgerlich, besonders dann, wenn man dringend Bargeld benötigt und nicht die Zeit oder Möglichkeit hat, ins Dorf zu fahren.

Wir möchten dem nachgehen. Wenn Sie also beobachten, dass wieder kein Geld im Automaten erhältlich ist, dann bitten wir Sie, uns die per E-Mail an die Adresse briefli@qvn-riehen.ch mitzuteilen. Bitte schreiben Sie uns dabei Datum und Uhrzeit der Vorkommens.

Sollte dieses Problem unverhältnismässig oft auftreten, werden wir uns mit der Post in Verbindung setzen.

Besten Dank für Ihre Mitarbeit.

24. Jassturnier des QVN, 1. Februar 2020

Jassturnier im Andreashaus

Das regnerische Wetter am vergangenen Samstag, 1. Februar 2020, eignete sich bestens für einen Jassnachmittag. Offenbar ist das Jassturnier mittlerweile weit über die Quartiergrenzen bekannt: Neben mehreren Teilnehmenden aus dem Niederholzquartier waren im fast voll besetzten Andreashaussaal auch erstaunlich viele auswärtige Personen auszumachen. Wären den Jassrunden herrschte eine friedliche und konzentrierte Atmophäre, wobei auch immer wieder gelacht wurde.

Als Siegerin mit 5341 Punkten durfte sich Silvia Schumacher zuerst am reichhaltigen Gabentisch bedienen. Es lockten vom selbstgebackenen Zopf über Riesenschokoladen bis zu einer deftigen Wurst viele Köstlichkeiten. Auf den zweiten Rang mit 5202 Punkten schaffte es Albert Born vor Andy Weiss mit 5153 Punkten. Wer Lust hatte durfte sich zum Ausklang mit einer Spätzlipfanne aus der Küche von Markus Mosimann und Alex Matsoukis verwöhnen lassen.

Neujahrsapéro 2020

Sektgläser

Der Neujahrsapéro des Quartiervereins Niederholz fand für einmal in der Gemeindebibliothek Niederholz statt. Christina Schmidlin (Gemeindebibliothek) hatte diverse mobile Bücherregale so zur Seite gerückt, dass erstaunlich viel Platz für die Gäste bereit stand. Interessanterweise war die Bibliothek für viele Anwesende, obwohl schon lange im Quartier wohnhaft, völlig unbekannt.

Jene, die den Weg gefunden hatten, wurden mit einem reichhaltigen Buffet und einer heimeligen Atmosphäre belohnt. Nach der herzlichen Begrüssung durch Christina Schmidlin und einer kurzen Ansprache von Anuschka Bader (Vizepräsidentin) präsentierte Annemarie Roser (Vorstand) eine kurze, witzige Silvestergeschichte. Danach blieb viel Zeit für angeregte Gespräche und neue Kontakte.

Adventsfenster im Niederholzquartier, Dezember 2019

Adventsfenster

Die 24 Teilnehmenden waren relativ rasch gefunden. Neben vielen liebevoll ge­schmückten Fens­tern bot sich an diversen Abenden die Gelegenheit, an einem Apéro teilzuneh­men. Die so entstandenen spontanen Begegnungen waren sehr bereichernd und wurden von allen Beteiligten geschätzt.